Dead Man

Selten wurde ein recht unbekannter Künstler in einem Film so sensibel, subtil und eindrucksvoll geehrt, wie in Jim Jarmusch’s Werk „Dead Man“.

deadman william blake

Der in schwarz-weiß gehaltene Film spielt im Wilden Westen. Ein junger Mann (sehr gut gespielt von Johnny Depp) macht sich voller Tatendrang aber ohne Selbstsicherheit auf, um in einer Eisenfabrik am Ende der Bahnschienen einen Job als Buchhalter anzutreten.

Doch seine eigentliche Reise hat ein anderes Ziel … die andere Seite des Lebens. Als Marionette der Umstände ist er plötzlich ein Outlaw, von einer Kugel verwundet und von Kopfgeldjägern gejagt.

Ein Indianer namens Niemand (Nobody, gespielt von Gary Farmer, der Name spielt angeblich auf das Gedicht To Nobodaddy) nimmt sich seiner an und glaubt in ihm den Dichter William Blake zu erkennen, dessen Werke er verehrt. Niemand weiß, dass der junge Mann bald sterben wird. Die Götter haben es ihm durch den Geist Peyote verraten. Und so kümmert er sich um Blake und begleitet ihn auf seiner letzten spirituellen Reise in den Tod.

Die Stimmung des Films wird sehr gut untermalt durch langsame, aber dynamische Bilder, die perfekte musikalische Umrahmung kommt von Neil Young’s Gitarrenklängen. Teilweise wurde der Film auf seine Musik hin geschnitten, teilweise hat er live auf die Bilder hin improvisiert.

Wer die Tiefe und Intensivität von William Blakes Wirken verstehen möchte, für den ist dieser Film sowohl Muß als auch Genuß.

Dead Man [Blu-ray]
  • STUDIOCANAL
  • Auflage Nr. Standard Blu-ray (21.08.2014)

Fakten:

121 Minuten; englisch; Gemeinschaftsproduktion USA, Deutschland, Japan; schwarz-weiß; Dolby; Altersfreigabe: 16 Jahre (Deutschland).

Zitate:

That gun will replace your tongue. You will learn to speak through it. And your poetry will be written in blood. (Nobody)

If the doors of perception were cleansed, everything would appear to man as it is: infinite. (William Blake)

The eagle never lost so much time as when he submitted to learn from the crow. (Nobody)

Things which are alike, in nature, grow to look alike. (Nobody)

I was then taken east, in a cage. I was taken to Toronto. Then Philadelphia. And then to New York. And each time I arrived at another city, somehow the white men had moved all their people there ahead of me. Each new city contained the same white people as the last, and I could not understand how a whole city of people could be moved so quickly. (Nobody)

It is strange that you do not remember any of your poetry, William Blake. (Nobody)

What name were you given at birth stupid white man? (Nobody)

Some are born to sweet delight; some are born to endless night. (Nobody)

I have prepared your canoe with cedar boughs. It’s time for you to leave now, William Blake. Time for you to go back to where you came from. – Do you mean Cleveland? – Back to the place where all spirits come from, and where all spirits return. This world will no longer concern you. (Nobody – Blake – Nobody)

God damn your soul to the fires of Hell! – He already has. (missionary – Blake)

Schauspieler:

William Blake – Johnny Depp, Nobody – Gary Farmer, Heizer im Zug – Crispin Glover, Thel Russell – Mili Avital, John Dickinson – Robert Mitchum, Cole Wilson – Lance Henriksen, Conway Twill – Michael Wincott, Johnny ‚The Kid‘ Pickett – Eugene Byrd

Auszeichnungen:

Gewonnen: Europäischer Filmpreis 1996 (Bester Nicht-Europäischer Film) und Preis der New Yorker Film-Kritiker Nominiert: Goldene Palme des Filmfestivals von Cannes 1995 und Independent Spirit Awards 1997.

Dead Man [Blu-ray]
  • STUDIOCANAL
  • Auflage Nr. Standard Blu-ray (21.08.2014)